Freitag, 7. November 2008

Bash - help (oder auch nicht)

Eben gabs im IRC (mal wieder) eine Diskussion über Linux vs. Windows, nachdem jemand gefragt hat, wie man ein initscript erstellt. Bei sochen fragen wird einem ja noch geholfen, aber bei "Wie installiere ich diesundjenes?" kommt ein Verweis auf Google oder man/info so sicher wie das Amen in der Kirche. Jetzt stellt sich doch die Frage: Warum müssen Linux - Neulinge überhaupt fragen? Offensichtlich weil ihnen eine Hilfe fehlt:
Ein Buch hat man (noch) nicht und ein verzweifeltes "help" in die bash zu schreien fördert folgendes zu Tage:
...
disown [-h] [-ar] [jobspec ...] echo [-neE] [arg ...]
enable [-pnds] [-a] [-f filename] eval [arg ...]
exec [-cl] [-a name] file [redirec exit [n]
export [-nf] [name[=value] ...] or false
fc [-e ename] [-nlr] [first] [last fg [job_spec]
...


Gut, jetzt hab ich zwar ein Paar Befehle, nur wenn ich keine Ahnung von
Linux habe bringt mich das nicht weiter. Wo steht hier etwas von man, info oder whatis?
Der Neuling steht jetzt da, weiß nicht was er damit anfangen soll oder wonach er sucht und wird
nun in ein Forum gehen und fragen, fragen, fragen...

Microsoft dagegen handelt auf seiner cmd in dieser Hinsicht vorbildlich:

...
COPY Kopiert eine oder mehrere Dateien an eine andere Stelle.
DATE Zeigt das Datum an bzw. legt dieses fest.
DEL Löscht eine oder mehrere Dateien.
DIR Listet die Dateien und Unterverzeichnisse eines Verzeichnisses auf.
DISKCOMP Vergleicht den Inhalt von zwei Disketten.
DISKCOPY Kopiert den Inhalt von einer Diskette auf eine andere Diskette.
DOSKEY Bearbeitet Befehlseingaben, ruft Windows-Befehle zurückt und
erstellt Macros.
...
(auch wenn neue User die cmd wohl kaum benutzen werden)

Ich muss zugeben, apt-get oder grep gehören nicht zur bash. Aber sie gehören zur Distribution und daher, finde ich, soll bei "help" zu diesen Programmen auch help kommen. Dies würde auf jeden Fall viel Ärger sparen, sowohl auf Seiten der Anfänger als auch der Powerusern.

Keine Kommentare: