Montag, 6. September 2010

Emacs, make und tote Bäume

Seit dem 31. August bin ich dabei mit einem Teamkollegen am 29. Bundeswettbewerb Informatik teilzunehmen. Eigentlich sollte dieser am 1.9 beginnen, doch aus irgendwelchen Gründen konnte man die Aufgaben schon am Vorabend um 19:00 herunterladen. Dafür muss man jedoch bis Mitte September auf Material für eine Aufgabe warten.
Für diesen Wettbewerb habe ich mir vorgenommen auf meine bisherigen IDEs für C++ Code::Blocks und Qt Creator zu verzichten und Emacs mit makefiles zu nutzen, da ich ihn von Lisp her schon ausreichend gut kenne (vorallem M-x butterfly hat mich schon bei so manchem Bug rausgehauen). Vermissen tue ich nur die Autocompletion von Qt Creator, die man aber offensichtlich nachrüsten kann (vielleicht hiermit?).
Was ich aber vor allem brauche ist momentan Papier. Bisher habe ich für Aufgabe 5 des Wettbewerbs 10 Seiten vollgeschrieben, was weit über meinen normalen Planungsaufwand hinausgeht (ein gutes Zeichen?). Mein Ansatz für das Umlagern einer Pyramide (in besagter Aufgabe) funktioniert auf Papier für Pyramiden mit bis zu 5 Schichten, ob es für größere hinhaut muss dann doch die Simulation zeigen.
Für eine Pyramide mit N = 1000000 Schichten hagelte es jedoch schon Integerüberläufe.

Keine Kommentare: